„Innovativer Weg der Fachkräftesicherung“

rema eröffnet gemeinsam mit Innenminister Lewentz neues Produktionsgebäude mit angegliederter Ausbildungsakademie

Am Montag, den 06.08.2018 eröffnete die rema fertigungstechnik gmbh gemeinsam mit dem rheinland-pfälzischen Innenminister Roger Lewentz eine Produktionshalle mit angegliederter Ausbildungsakademie für innovative Fachkräftesicherung in Rockenhausen. Als Schirmherren des Projekts waren auch Karl-Heinz Seebald, Bürgermeister von Rockenhausen und Ulrich Dexheimer, Sprecher des Vorstands der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz, vor Ort.

„Mit dem der Ausbildungsakademie wollen wir einen neuen, innovativen Weg der Fachkräftesicherung im ländlichen Raum begehen“, sagt rema-Inhaber Reiner Rudolphi. Gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit lässt rema die künftige Akademie nach Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) als Bildungsträger zertifizieren. Der Schwerpunkt der Akademie liegt damit auf jüngeren Arbeitslosen, Ausbildungsplatzsuchenden und Jugendlichen mit Migrationshintergrund. „Der Vorteil dieses Aus- und Weiterbildungszentrums liegt ganz klar an der engen Bindung durch rema an die Industrie - junge Menschen können so sehr leicht erkennen, ob sie für einen der Berufe geeignet sind“, sagt Roger Lewentz.

Mittelfristig hofft Rudolphi, mit dem Bildungszentrum mittelständige Industrie- und Handwerksbetriebe dabei zu unterstützen, Fachkräfte zu rekrutieren. Aber nicht nur Externe sollen profitieren: Auch die eigenen Mitarbeiter von rema können an Weiterbildungen teilnehmen. Neben der Aus- und Weiterbildung wird das Zentrum frei nach dem Motto „bauen, testen, lernen“ auch genutzt, um Ideen und Produkte weiterzuentwickeln.